Seelenheil Curry

Seelenheil Curry

Dieses cremige Curry auf Kokosbasis ist echtes Seelenessen. Es ist flott zubereitet und eignet sich zur spontanen Verwertung von Gemüseresten für ein rasches Mittagessen. Ich verwende hier eine Currymischung, die eigentlich für Biryani (indischen Reis-Eintopf) gedacht ist. Es enthält (u.a) Zimt, Nelken, Kardamom und Macis, was sehr schön mit der Kokosmilch harmoniert. Die frische Gurke sorgt dann noch für einen gewissen „Knackfaktor“.

Zutaten

  • 2 Hendlfilets
  • 2-3 Stück rote Paprika
  • 4-5 Champignons
  • Eine Karotte
  • Eine große Zwiebel
  • 500ml Kokosmilch
  • Eine kleine Gurke
  • 1 EL Kurkuma
  • 2-3 EL Currymischung (ich verwende hier Hyderabadi Biryani Masala)
  • Speisestärke zum Binden
  • Olivenöl oder Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

Gemüse zuputzen. Hendlfilet in Würfel schneiden (ca. 3×3 cm). Zwiebel klein schneiden und in Olivenöl oder Butterschmalz (Ghee) glasig braten. CurryMischung, Salz, Fleisch und Karotte dazugeben und alles weiter braten. Es ist wichtig, dass die Gewürze angeröstet werden. In Rezepten für Fleissige, wird das seperat erledigt bevor der Zwiebel dazukommt. So geht es schneller und das Risiko, dass der Kardamom durch zu langes Anbraten bitter wird, minimiert sich.

Nun wird alles mit Kokosmilch aufgegossen und darf 7-8 Minuten bedeckt vor sich hinköcheln.

Geschnittene Pilze und Paprika hineingeben und alles nochmal 10 Minuten sanft köcheln lassen. Danach 2 Schöpfer vom Saft entnehmen. Mit 1 TL Speisestärke (zB. Erdäpfelstärke oder Maizena) vermischen. In den Topf geben, kurz durchrühren und sobald die Stärke bindet, alles von der Hitze nehmen. Mit Gurkenstreifen abrunden.

Dazu passt: Basmati-Reis, Naan



5 thoughts on “Seelenheil Curry”

Kommentar verfassen