Gebratener Lammschlögel

Gebratener Lammschlögel

Zum Osterfest darf es auch gerne einmal Lammfleisch in Bio-Qualität aus heimischer Haltung sein. Das aromatische Fleisch wird nur sanft gewürzt und mit einem milden Gemüsefond angegossen. Die Zubereitung ist nicht aufwändig. Der typische Geschmack des Fleisches soll möglichst unverfälscht zur Geltung kommen. Im Gegensatz zur Lammkrone mag ich den Schlögel gerne gut durchgesbraten. Wer es etwas mehr rosa haben möchte, wählt eine geringere Kerntemperatur (ca. 62°)

Zutaten

  • 1 Lammschlögel ohne Knochen (ca. 1,5 kg)
  • 2-3 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 5-6 Erdäpfel (festkochend)
  • 3-4 EL Gewürzmischung für Lamm
  • 1 EL Magic Dust Rub
  • 1 Suppenwürfel
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Lammfleisch parieren (sichtbare Sehnen entfernen) und gut trockentupfen. Die Haut sollte nicht ganz entfernt werden, da der Schlögel sonst auseinander fällt. Falls es nicht anders geht, kann man ihn aber mit einem Metallspiess oder Zahnstocher wieder zusammenstecken. Olivenöl heiss machen und Lammschlögel von allen Seiten gut anbraten, so dass eine schöne Kruste entsteht. Fleisch aus dem Bräter nehmen und von allen Seiten mit Salz, Pfeffer, Rub und Gewürzmischung einreiben.

Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden. Die Erdäpfel können für ein besonders rustikales Flair auch in der Schale bleiben. Nun wird das Gemüse gemeinsam mit dem Zwiebel in den Bratrückständen des Fleisches angeröstet. Anschliessend etwas salzen und mit 300ml Wasser aufgiessen. den Suppenwürfel dazu geben und alles einmal aufkochen lassen. Nun wird das fertig eingewürzte Fleisch dazugelegt und es geht ab in den Ofen. Dieser ist auf 130° Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Der Schlögel brät nun bedeckt für 2 Stunden.

Nach 2 Stunden Garzeit wird das Gemüse herausgenommen, da es sonst zerfällt. Der Bratensaft wird in eine Kasserolle gegossen und das Fleisch kommt wieder in den Ofen. Dort brät es bei der selben Temperatur weiter bis eine Kerntemperatur von 75° erreicht ist (das dauert in etwa noch 30 Minuten). Inzwischen wird der Bratensaft durch ein Sieb gegossen und im Anschluss auf mindestens die Hälfte einreduziert.

Gegen Ende der Garzeit Gemüse wieder in die Bratform geben und so aufwärmen. Fleisch etwas rasten lassen in Scheiben trachieren und servieren.

Dazu passt: Eierteigwaren, Semmelknödel



Kommentar verfassen