Gyoza

Gyoza

Diese Teigtäschen sind fixer Bestandteil der japanischen, koreanischen und chinesischen Küche. Sie heissen nur überall ein wenig anders. Ich selbst habe sie das erste mal beim Koreaner gegessen. Die Füllung kann man beliebig variieren, mir schmecken sie am besten mit gemischtem Faschierten und Chinakohl.

Da die Herstellung mit dem selbstgemachten Teig eher mühsam ist, mache ich immer gleich eine große Menge. Man kann die rohen Taschen sehr schön einfrieren und dann z.B. für eine Won-Ton-Suppe verwenden.

Zutaten

  • 1250g Mehl
  • Heisses Wasser
  • 300g Faschiertes gemischt
  • 3-4 Blatt Chinakohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 Knoblauchzehe
  • Fischsauce, Sojasauce
  • Salz, Erdnussöl

Zubereitung

Mehl (glatt, Stärke 700) mit Salz in einer Schüssel vermischen. Heisses Wasser nach und nach dazugeben (etwa 200 ml), bis im Mehl Klumpen entstehen. Gut durchkneten, so dass nach und nach ein glatter Teig entseht. Das dauert, der Kleber im Mehl muss erst aktiv werden. Teig dann mit einem feuchten Tuch bedecken und 1 Stunde ruhen lassen. Dann sehr dünn ausrollen und Kreise ausstechen (ich nehme dazu einen Portionsring). Teigscheiben mit Mehl bestäuben, sonst kleben sie aneinander.

Für die Füllung Chinakohl, Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken. Beides in Erdnussöl anrösten und gut salzen. Vom Herd nehmen und in einer Schüssel mit dem Faschierten, dem Ei und der Fischsauce gut verkneten. Nun eine Nussgroße Portion auf eine Teigscheibe legen, den Rand befeuchten und die Tasche im Halbkreis verschliessen. Dabei jeweils eine Hälfte etwas einschlagen und mit der gegenüberliegenden Kante zusammendrücken. Es entsteht die typische Fächerform (man kann die Falten aber auch weglassen).

Die Teigtaschen werden nun kurz in Erdnussöl angebraten. Anschliessend dämpft man sie gar. Ich nehme dazu die WMF Vitalis, es geht aber auch mit den typischen DimSum-Bambuskörbchen oder einem Dampfeinsatz für einen normalen Kochtopf. Damit die Taschen nicht am Boden kleben bleiben, unbedingt einen Bogen Backpapier unterlegen.

Mit Sojasauce servieren.



Kommentar verfassen