Zucchinipuffer

Zucchinipuffer

Zucchinipuffer sind köstlich und vielseitig. Man kann sie zum Grillen, als Beilage oder als vegetarisches Patty für einen Burger verwenden. Aber nicht nur Vegetarier und Veganer lieben dieses Sommeressen für Genießer. Auch als Snack für Zwischendurch sind die Zucchinipuffer eine gute und gesunde Idee.

Die Reste können zu einer Zucchinicremesuppe verarbeitet werden.

Zutaten

  • 500 g Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • Etwas granulierter Knoblauch
  • 1 Prise Macis
  • Salz & Pfeffer
  • 2 Eier
  • 4 EL Weizenmehl
  • 6 EL Semmelbrösel

Zubereitung

Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Zucchini waschen, putzen, raspeln, in ein Sieb geben. Etwas Salz darüber streuen und 15–20 Minuten ziehen lassen. Danach fest ausdrücken. Es ist sehr wichtig, dass das Wasser gründlich ausgedrückt wird, da es sonst massiv zu Spritzern kommt, wenn die Puffer im heißen Fett sind.

Eier mit Mehl verquirlen mit den geraffelten Zucchini mischen. Mit Pfeffer würzen und so viele Semmelbrösel zugeben, bis die Masse locker, aber nicht mehr flüssig ist. In einer Pfanne restliches Öl erhitzen und kleine Teig-Portionen hineinsetzen. Diese etwas flach drücken und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Die Puffer etwas auf einem Küchenpapier abtrocknen lassen und sofort servieren.

Zum Zucchinipuffer passt: Knoblauchdip

5/5 (2 Reviews)


Kommentar verfassen